Unsere Daten

Interessengemeinschaft Mensch und Tier e. V. Oberrainer Feld 20, 83104 Ostermünchen

Tel 08067 / 180 301

Fax 08067 / 180 302

Unser Tierheim

Unsere Philosophie

 

Ein Tier zu retten verändert nicht die Welt,

aber für dieses eine Tier verändert sich die ganze Welt.

Auf dem Foto sehen Sie links die Katzenstation, in der Mitte die Kleintier- und Krankenstation, sowie das Haupthaus und ganz rechts das neu erstellte Hundehaus. 
Unser Katzenstation beherbergt im Schnitt 80 - 120 Katzen, die Kleintierstation ca. 30 Kleintiere (Kaninchen, Meerschweinchen, Degus u.dergl.). Unser Hundehaus ist für ca. 25 Hunde ausgelegt.

Die Philosophie des Vereins findet sich in den Tierheimräumen wieder  Liebe zu den Tieren und Ehrfurcht vor dem Leben.

Hygienestandard 

Alle Räume werden täglich nass gereinigt, die Wasserschüsseln, Katzentoiletten usw. gewechselt. Der Hygienestandard unseres Heimes ist sehr hoch, was uns auch von vielen Tierärzten lobend bestätigt wurde und wesentlich zum Wohlbefinden der Tiere beiträgt.

Wir möchten gerne Beispiel geben, dass man mit Sauberkeit, vielen gespendeten Dingen, Streicheleinheiten und viel, viel Zuwendung den Tieren den Aufenthalt in einem Tierheim auch angenehm machen kann. 

Räumlichkeiten

Bei uns werden die Tiere nicht einfach nur "untergebracht", sie verbringen die Zeit in unserem Heim in liebevoll gestalteten Räumen. In den Katzenzimmern finden sich viele gepolsterte Körbchen und Liegemöglichkeiten, sowie ausreichend Spielzeug. 
Zu fast allen Zimmern gehört ein überdachter Auslauf mit vielen Klettermöglichkeiten und sorgt so für Kurzweil.
Die Kaninchen sind nicht in Käfigen untergebracht, sondern tiergerecht in kleinen Ausläufen, die ebenfalls liebevoll eingerichtet sind. 
Meerschweinchen, Degus, Ratten u. dergl. leben bis zu ihrer Vermittlung in großen Käfigen, mit viel Möglichkeiten zum Klettern und sich zu beschäftigen.

Medizinische Versorgung

Ein Tierarzt betreut die Tiere 1 x wöchentlich direkt in unserem Tierarztraum und erspart ihnen so den unangenehmen Transport in den Boxen. Dazwischen und zu größeren Eingriffen werden die Tiere in die Tierarztpraxen gebracht.
Jedes Tier wird nach seinem Eintreffen in unserem Tierheim umgehend tierärztlich untersucht, um den Gesundheitszustand festzustellen.

Floh-, Wurm-, Ohrmilbenbehandlung u. dergl.  gehören zum Standard. Darüber hinaus ist ein Großteil der Tiere - bei denen es nötig wäre - nicht kastriert (z.B. Katzen, weibl. u. männl.,  Kaninchen, Meerschweinchen und Degus, jeweils männlich, usw.). Dieser Eingriff wird nach kurzer Eingewöhnungszeit durchgeführt. 
 
Auch kommen häufig kranke und verletzte Tiere zu uns, was meist sehr zeit- und kostenaufwändige medizinische Behandlungen nötig macht. Die Tiere werden dann in unserer Betreuung liebevoll gesund gepflegt.

Verpflegung und das leibliche Wohl der Tiere

Auch bei der Fütterung achten wir sehr auf die Gesundheit, das Wohlbefinden sowie das Alter unserer Schützlinge. 
Der Speiseplan muss ausgewogen und gesund sein. Unser geschultes Personal stellt auch in Zusammenarbeit mit Tierärzten - die tiergerechteste Kost für die einzelnen Tierarten zusammen. 

Ganz wichtig ist uns auch der psychische Zustand der Tiere. 
Zu einem großen Teil hängt die Gesundheit der Tiere auch von ihrem seelischen Wohlbefinden ab. Wir achten sehr darauf, dass die Tiere viel Aufmerksamkeit bekommen, viele Streicheleinheiten und ein möglichst tiergerechtes Umfeld. Hierbei unterstützt uns auch eine immer größere werdende Anzahl von ehrenamtlichen Streichlern, die ihre Freizeit bei und mit den Tieren verbringen.

Die Katzen und Kleintiere werden zudem je nach Verträglichkeit - in Gruppen gehalten, was wesentlich zur Kurzweil beiträgt. Unverträgliche Tiere werden einzeln untergebracht, um Stress zu vermeiden.

Wir möchten auch gerne Beispiel geben, dass man mit Sauberkeit, vielen gespendeten Dingen, Streicheleinheiten und viel, viel Zuwendung den Tieren den Aufenthalt in einem Tierheim auch angenehm machen kann. 

Der tägliche Betrieb und Finanzierung

Dies alles ist nur möglich, weil ein großer Teil unserer Mitarbeiter bei uns den Dienst ehrenamtlich leistet. Teure Gehälter zu bezahlen wäre uns ohnehin nicht möglich. Die Liebe und Freude, welche jeder Einzelne hier  in die Arbeit einbringt, dient in erster Linie dem Wohl der Tiere.
Nicht ohne Stolz zeigen wir gerne den Besuchern, dass ein Tierheim auch ein Ort sein kann, an dem sich Tiere und auch Menschen wohl fühlen. Unangenehmer Geruch muss nicht sein - nicht die Tiere riechen, sondern Unsauberkeit! Ein Problem, dass wir mit täglicher, gründlicher Reinigung effektiv und kostengünstig vermeiden.

Die Klettergerüste bei den Katzen sind alle selbst gebaut. Decken, Bettchen, Hand- und Betttücher sowie Wolldecken sind gespendet. Körbchen, Spielsachen, Höhlen, Kratzbäume usw. werden uns von Tierbesitzern gebracht, deren Tiere verstorben sind, oder das Spielzeug bzw. den Katzenkorb oder Kratzbaum nicht angenommen haben. 

Die Interessengemeinschaft Mensch und Tier e.V. ist ein privater Verein, der ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und gelegentliche Nachlässe getragen wird. Einzig durch einige tierliebe Menschen, die uns in ihrem Testament bedacht hatten, war uns überhaupt erst der Bau des Katzen- und des Haupthauses (1999/2000), dann der Kranken- und Kleintierstation (2012) und letztendlich (2013/14)der Bau des Hundehauses möglich.
Die anfallenden Kosten wie z.B. Tierarztrechnungen, Energie- und Betriebskosten, Futter, Einstreu und dergl. sind bei der großen Anzahl der ständig bei uns untergebrachten Tiere immens. 
Deshalb freuen wir uns über jeden Tierfreund der uns mit einer Mitgliedschaft, einer Patenschaft, einer Spende unterstützt oder unseren Verein - und damit die Tiere - in seinem Nachlass berücksichtigt. Nur so ist es uns möglich auch weiterhin zu helfen. 

Wir würden uns freuen, wenn Sie unser Tierheim einmal besuchen, um sich vor Ort davon zu überzeugen, wie wichtig unsere Arbeit ist.

 

Fragen und Antworten

Wie wird der Verein und das Tierheim in Ostermünchen finanziert?
Die Interessengemeinschaft Mensch und Tier e.V. ist ein privater Verein und wird ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Patenschaften und Erbschaften tierlieber Menschen finanziert. Auch das Tierheim selbst konnte durch die Zuwendung von Erbschaften gebaut werden.
Allein die Tierarztkosten betragen jährlich um die 100.000,00 Euro. Die Betriebskosten des Tierheimes steigen jährlich durch die hohen Energiekosten. Die Personalkosten sind ausgesprochen niedrig. 50 % unserer Mitarbeiter im Tierheim Ostermünchen machen ihre Arbeit ehrenamtlich und somit unentgeltlich.

nach oben >>

 

Woher kommen die Tiere im Tierheim?
Viele der Tiere sind Fundtiere.
Andere wurden ausgesetzt, von tierlieben Menschen aufgenommen und zu uns gebracht. 
Die armen Wesen irren umher, betteln um Futter und müssen oft lange, lange hungern, bis sich endlich einmal jemand ihrer erbarmt.
Ein nicht unwesentlicher Anteil der Tiere wird - oft ohne Anmeldung - bei uns abgegeben wegen:
Allergie, Schwangerschaft, Umzug, beruflichen Gründen, keine Zeit oder keine Lust mehr. Als Welpe aufgenommen, werden die Tiere sobald sie erwachsen sind oft uninteressant und müssen wieder weg. Manche Tiere wurden aber auch den Besitzern weggenommen, weil sie schlecht gehalten oder misshandelt wurden. Andere Tiere können von ihren Besitzern aus finanziellen Gründen nicht mehr gehalten bzw. gefüttert werden. Verletzte Tiere werden von ihren Besitzern zum Tierarzt gebracht, da aber keine Geld für Behandlung ausgegeben wird, soll das Tier allein aus Kostengründen eingeschläfert werden. Die Tierärzte wenden sich sehr oft an uns und wir konnten schon vielen solcher Tiere das Leben retten. Gerade diese Behandlungen sind jedoch sehr kostenaufwendig.

nach oben >>

Welche Tierarten sind in Betreuung der Interessengemeinschaft Mensch und Tier e. V.?
Die größte Anzahl bilden die Katzen. Das Elend ist nun mal hier am größten. Im Schnitt beherbergt das Tierheim in Ostermünchen bis zu 120 Katzen. 
Kleintieren (Kaninchen, Meerschweinchen u.a.) finden Unterbringung in unserem separaten Kleintierhaus.
Das im Jahr 2014 eröffnete Hundehaus bietet Platz für 20 - 25 Hunde.
Ebenso befinden sich 3 Pferde in Betreuung der IG Mensch und Tier. Die Drei leben in bester Pflege auf einem Gnadenhof.
Ständig suchen wir auch Freilaufplätze für Hühner, die ganzjährig aus Hühnerbatterien freigekauft werden.

nach oben >> 

 
 

Was geschieht mit den Tieren im Tierheim?
Zuerst werden die Tiere dem Tierarzt vorgestellt und medizinisch versorgt. Nach kurzer Quarantänezeit werden sie in liebevoll gestalteten Räumen  untergebracht. Hierzu informieren Sie sich am Besten auf den Seiten "Unser Tierheim". 

nach oben >> 

 

Was ist, wenn das Tierheim  voll belegt sind?
Leider ist dies des öfteren der Fall. Durch ausführliche Gespräche mit Tierbesitzern, welche ihre Tiere bei uns abgeben wollen, können wir diese oft überzeugen die Tiere noch zu behalten, so dass wir sie von ihrer derzeitigen Heimat aus vermitteln können. Ansonsten heißt es halt "zusammenrücken", was für die Tiere und unsere Mitarbeiter nicht immer ganz einfach ist.
In Zusammenarbeit mit anderen guten Tierschutzvereinen und engagierten Tierschützern gelang es uns jedoch immer, eine Lösung zu finden. Grundsätzlich wird jedem Hilfe suchenden Tier oder den Tierbesitzern geholfen.

nach oben >> 

 

Wie lange bleibt ein Tier in der Obhut der IG Mensch und Tier?
Im Schnitt werden unsere Schützlinge innerhalb von 2-3 Monaten vermittelt. Wobei es bei dem ein oder anderen Tier wesentlich schneller geht und andere wiederum sehr lange Zeit kein neues Zuhause finden. Grundsätzlich gibt es jedoch kaum ein unvermittelbares Tier, mit wenigen Ausnahmen:

  • Katzen aus dem "Scheuchi-Bereich" - Chronisch kranke, aber sehr scheue Katzen, die in die Freiheit entlassen nicht mehr medikamentiert werden könnten.

  • Hunde, die stark Verhaltensauffällig sind..

  • Pferde - Unsere drei Pferde sind alt oder chronisch krank. Auch sie sind in einem Gnadenhof glücklich untergebracht und versorgt.

Für diese Tiere suchen wir ständig Paten, die uns bei den finanziellen Kosten unterstützen. Die Paten ermöglichen es uns, auch solchen Tieren eine sichere Versorgung zu geben.

nach oben >> 

 

Wie steht es mit der physischen und psychischen Verfassung der Tiere?
Wie schon oben angegeben, werden alle Tiere die zu uns kommen vom Tierarzt untersucht und medizinisch versorgt. Kostenaufwendige Blutuntersuchungen werden nur auf Anweisung des Tierarztes vorgenommen. Jedes Tier - ohne Grund zur Annahme einer Krankheit - auf Herz und Niere zu prüfen würde unseren Kostenrahmen komplett sprengen. Natürlich werden aber alle Möglichkeiten ausgeschöpft, kranke oder verletzte Tiere wieder gesund zu pflegen. Tiere die nicht vom Tierarzt als gesund eingestuft werden, bleiben bis zur vollständigen Gesundung bei uns.
Großen Wert legen wir auch auf die Psyche der Tiere. Tiergerechte Unterbringung und liebevollster Umgang sollen ihnen den Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich machen. Dies spiegelt sich in ihren Wesen wieder.
Viele der Tiere kannten bis sie zu uns kamen kein richtiges Zuhause, keine regelmäßige Fütterung, keine liebevolle Hand und Aufmerksamkeit. Die Tiere genießen dies sehr und zeigen freudig ihre Dankbarkeit.

nach oben >> 

 
 

Ein Tier von der IG Mensch und Tier - was muss ich tun?
Zuerst wird zwischen unseren Mitarbeitern und den Interessenten ein Vorgespräch geführt. Hier werden die Wünsche und Vorstellungen für ein Tier besprochen. Bei einem Besuch im Tierheim Ostermünchen  kann sich der Interessent dann selbst mit den Tieren bekannt machen. Natürlich werden gewisse Voraussetzung für die Abgabe eine Tieres gestellt.
Wenn Sie sich für ein Tier entschieden haben wird durch unsere Mitarbeiter eine Platzkontrolle in ihrem Zuhause vorgenommen. Es ist uns sehr wichtig zu sehen, wie das Tier künftig leben wird. Wir bringen Ihnen das Tier nach Hause und geben Ratschläge und Tipps zur schnellen Eingewöhnung.
Der neue Besitzer muss bei Abgabe der Tieres einen Tier-Abgabevertrag unterschreiben.

nach oben >> 

 

Was kostet ein Tier vom Tierschutz?
Grundsätzlich: Wir verkaufen keine Tiere! 
Was wir bei Abgabe eines Tieres erwarten ist eine Schutzgebühr. Wie bereits oben angeführt, sind unsere Tiere dem Tierarzt vorgestellt, geimpft und kastriert (kastriert natürlich nur die geschlechtsreifen Tiere).
Dies verursacht hohe Kosten, zumal ein Großteil der Tiere darüber hinaus noch wegen Krankheit oder Verletzungen behandelt werden musste. Auch die Unterbringung, Fütterung und Pflege ist kostenintensiv. Wollten wir diese Kosten bei der Vermittlung der Tiere verlangen, so würden wohl viele, viele Tiere nie ein neues Zuhause finden. Bei der größten Anzahl der Vermittlungen deckt die Schutzgebühr nur einen kleinen Teil der angefallenen Kosten für das entsprechende Tier.
Bedenken Sie: Mit jedem Euro, der durch die Schutzgebühren eingeht, kann dem nächsten Tier wieder geholfen werden.

nach oben >> 

 

Warum hab ich kein Tier bekommen?
In unserer täglichen Arbeit werden wir ständig damit konfrontiert, dass Tiere unüberlegt angeschafft wurden, die Kosten nicht getragen werden können, ein Tier in einem Umfeld leben muss, das ihm nicht gerecht wird.
Die Tierheime sind voll mit diesen bedauernswerten Wesen.
Wir möchten in erster Linie, dass sich ein Tier in seiner neuen Familie und dem neuen Zuhause wohl fühlt und dort artgemäß und endgültig untergebracht ist. Nur dann hat auch der Besitzer Freude an dem neuen Mitbewohner. Wichtig ist, dass auch die Kosten, die durch das Tier entstehen für den Besitzer tragbar sind. Es muss bedacht werden, dass die finanziellen Mittel für die tierärztliche Versorgung (Impfung usw.) vorhanden sein müssen.

nach oben >> 

 
 

Chronik

Angesichts der großen Not der Tiere schlossen sich im Jahr 1984 zwei Gruppen von lose zusammenarbeitenden, tierlieben Menschen aus den Landkreisen Rosenheim und Ebersberg zu einem Verein zusammen und so entstand die Interessengemeinschaft Mensch und Tier e.V.

Mit großem Engagement - und zunächst im Wesentlichen aus eigenen finanziellen Mitteln - arbeiteten alle Mitglieder Seite an Seite und halfen in Not geratenen Tieren. 
Hunde, Katzen und Kleintiere wurden in den Privathaushalten stationiert und bis zur Vermittlung liebevoll versorgt. Daneben wurde Öffentlichkeitsarbeit geleistet und man begann, sich im politischen Tierschutz zu engagieren

Im Lauf der Jahre kamen und gingen viele Menschen, die sich für eine mehr oder weniger lange Zeitspanne, im Rahmen ihrer Möglichkeiten und stets von ganzem Herzen der Tierschutzarbeit widmeten. Jeder auf seine Art, in unterschiedlichen Bereichen, aber immer mit dem Blick für das Wesentlich: dem Wohlergehen der Tiere.
Die Fokussierung aller Aktivitäten ausschließlich auf den Nutzen für die Tiere ist bis heute die tragende Säule des Vereins:

Diese Tatsache, die jeder Besucher und jeder Interessierte, der sich über die Arbeit unseres Vereins informiert, sehr schnell erkennt, trug ganz wesentlich dazu bei, dass Menschen dem Verein so großes Vertrauen schenkten, dass wir mit  Erbschaften und Vermächtnissen bedacht wurden. Mit den daraus stammenden Geldern konnte 1999/2000 der erste Teil des Tierheims, d.h. Haupthaus und Katzenhaus erbaut werden.
Ebenfalls dank eines Nachlasses und unter Einsatz vieler fleißiger, ehrenamtlicher Helfer wurde das Tierheim im Jahr 2012 mit einer  Kleintier- und einer Krankenstation, mit angeschlossenem Tierarztraum, erweitert.
Mit dem Bau des Hundehauses wurde zum Jahresende 2012 begonnen. Im Juli 2014 konnte das Hundehaus eröffnet werden und so konnte auch dieser Bereich seinen Betrieb aufnehmen..
Alle laufenden Ausgaben (Tierarztkosten, Energie, Futter etc.) werden durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Patenschaften und Vermächtnisse finanziert. Dass dies überhaupt möglich ist, liegt daran, dass auch heute der allergrößte Teil aller Leistungen des Vereins von ehrenamtlichen Helfern geschultert wird. Nur im Tierheimbetrieb sind auch bezahlte Kräfte zusätzlich unerlässlich, um die täglich Versorgung der Tiere sicherzustellen. 
Im Namen aller unserer Schützlinge danken wir von ganzem Herzen allen Tierfreunden, die für die Tiere im Verein mitarbeiten oder die Arbeit der Interessengemeinschaft Mensch und Tier e.V. unterstützen und damit die Hilfe für die Tiere erst möglich machen.
Den Verstorbenen werden wir immer ein ehrendes, dankbares Andenken bewahren.

Lassen Sie uns bitte auch künftig nicht im Stich und helfen Sie uns, damit auch wir helfen können.
 

Interessengemeinschaft Mensch und Tier e.V. 
-Tierheim Ostermünchen -
Die Vorstandschaft